Von Panikattacken und Phobien

Diagnose: Angst

Ängste sind sogar noch weiter verbreitet als Depressionen: Rund ein Viertel aller Deutschen erleidet einmal im Leben eine Angst-Erkrankung. SPIEGEL TV begleitet Therapeuten und ihre Patienten.

Die Auslöser sind vielfältig, die Symptome immer gleich: Schweissausbrüche, Herzrasen, Schwindel, Atemnot bis zur Todesangst. Die Betroffenen versuchen angsteinflößende Situationen zu umgehen - und lassen die Angst dabei immer mehr die Oberhand gewinnen. So wie bei Dette Dietlind. Ihre Angst vor Kontrollverlust über den eigenen Körper, drängte sie in die Isolation - bis sie sich schließlich ihren Ängsten in einer Verhaltenstherapie stellte. Eine Reportage von Beate Schwarz.

Teilen auf Facebook Teilen auf Twitter Teilen auf Google+

Verwandte Links

Embed