Die Geheimnisse der Pharaonen

Echnaton und Nofretete

Echnaton erfand den Monotheismus. Für ihn gab es nur noch einen Gott: Aton. Gemeinsam mit seiner Gemahlin Nofretete regierte er in Armana. Doch nach seinem Tod versuchte man, ihn aus der Geschichte zu löschen.

Die geheimnisvolle Ruinenstadt Amarna war einst das Zentrum des ägyptischen Reiches. Hier herrschte Pharao Echnaton (1353 bis 1336 vor Christus), der mit seiner Gemahlin Nofretete zu Lebzeiten zu den mächtigsten Herrschern Ägyptens zählte. Kurz nach der Steinzeit leitete er einen religiösen Umsturz ein, der das Denken der Menschheit in neue Bahnen lenkte. Denn für ihn gab es nur noch einen einzigen Gott: Aton, dargestellt als Sonnenscheibe. Nach seinem Tod ächtete man ihn dafür als Ketzer und versuchte, seine Existenz aus der Geschichte zu löschen. Der Film rekonstruiert Echnatons und Nofretetes Leben und zeigt, warum er zum vergessenen Pharao wurde.

Das Video ist in Ihrem Land nicht verfügbar.

Teilen auf Facebook Teilen auf Twitter Teilen auf Google+

Verwandte Links

Embed