Chronologie der Ausschreitungen

Rostock-Lichtenhagen 1992

Der Plattenbau brannte, die Masse johlte, Besoffene hoben die Hand zum Hitlergruß: Im August 1992 eskaliert im Rostocker Stadtteil Lichtenhagen der Fremdenhass, Ausländer bangen um ihr Leben. Eine Chronologie.

Ein Brandsätze werfender Mob, Asylbewerber in Todesangst, eine überforderte Polizei: Vom 22. bis 28. August 1992 randalierten bis zu 1.200 meist jugendliche rechtsradikale Gewalttäter unter dem Applaus eines johlenden Mobs aus Schaulustigen und Anwohnern vor dem Zentralen Asylbewerberheim Mecklenburg-Vorpommern in Rostock-Lichtenhagen. Die Ausschreitungen waren die massivsten ausländerfeindlichen Übergriffe der deutschen Nachkriegsgeschichte. Die SPIEGEL TV Reporter Britta Sandberg, Marcus Fischötter, Beate Schwarz, Thilo Thielke, Maria Gresz und Sandra Nettelbeck berichteten damals.

Teilen auf Facebook Teilen auf Twitter Teilen auf Google+

Verwandte Links

Embed