Wenn Mieter auf Spekulanten treffen

Häuserkampf

Im Kampf um Wohnraum und Rendite gehören zugemauerte Fenster, wöchentliche Anwaltsschreiben, jahrelanger Baulärm und das Abholzen des Gartens zum Repertoire der Immobilien-Zocker. Ein Beispiel aus Berlin.

In Berlin sind die Preise für Wohnimmobilien im vergangenen Jahr um bis zu 45 Prozent gestiegen. Wer in der Hauptstadt noch niedrige Mieten zahlt, gerät dadurch leicht ins Visier von Spekulanten. Niedrige Zinsen und die Wirtschaftskrise treiben Scharen von Investoren in die deutsche Immobilien. Hierzulande, so hoffen Privatanleger wie Verwalter internationaler Fonds, ist der Euro noch sicher. Spiegel TV Autorin Utta Seidenspinner hat Mieter in Berlin-Moabit bei ihrem Häuserkampf beobachtet.

Teilen auf Facebook Teilen auf Twitter Teilen auf Google+

Verwandte Kanäle

Verwandte Links

Embed