Die Angehörigen der Rechtsterror-Opfer

Zu Unrecht verdächtigt

Was die Angehörigen jetzt wollen ist Gerechtigkeit. Denn als die Zwickauer Terrorzelle ungehindert Ausländer umbrachte, gingen die Ermittler fälschlich von Streitereien im vermeintlich kriminellen Milieu aus.

Semiya Simsek war 14 Jahre alt, als die Neonazis Böhnhardt und Mundlos ihren Vater Enver an einem Blumenstand erschossen haben. Die Polizei vermutete eine Familientragödie, Enver Simseks Ehefrau und deren Bruder standen unter Verdacht. Erst die Morde an Abdurrahim Özdogru und Süleyman Tasköprü im Juni 2001 mit derselben Waffe lenkten die Ermittler auf eine andere Fährte, doch die beispiellose Mordserie blieb ein Rätsel. Roman Lehberger und Felix Kasten berichten.

Teilen auf Facebook Teilen auf Twitter Teilen auf Google+

Verwandte Links

Embed