Warum Eltern ihre Kinder mit in den Tod nehmen

Tödliche Liebe

Andreas S. liebte seine vier Kinder, wollte sie selbst im Tod bei sich haben. Deshalb hat er sie ermordet. Erweiterten Suizid nennt man das Phänomen, wenn Väter oder Mütter die ganze Familie auslöschen wollen.

Wenn ein Mensch so verzweifelt ist, dass er sich selbst umbringt, ist das tragisch. Wenn dieser Mensch dabei aber noch die eigenen Kinder mit den Tod reißt, hat das eine andere Dimension. Psychologen analysieren immer wieder die enormen Aggressionen der Täter gegen sich selbst und den Partner, kombiniert mit wahnhaften Phantasien. Grundlage dieser Emotionen ist oft eine schwere psychische Störung, die häufig auf frühen Erfahrungen beruht. Andreas Dieste mit den Einzelheiten.

Teilen auf Facebook Teilen auf Twitter Teilen auf Google+

Verwandte Links

Embed