Das eigene Leben vergessen oder verdrängt?

Mann ohne Gedächtnis

Um sein altes Leben hinter sich zu lassen, muss man nicht unbedingt das Land verlassen. Man kann auch einfach sein Gedächtnis verlieren.

Seit sieben Wochen lebt der "Mann ohne Gedächtnis" in einer Hamburger Caritas-Sozialstation. Er weiß weder seinen Namen, noch wo er herkommt. Hendrik Behrendt, Claas Meyer-Heuer und Denise Westphal über den rätselhaften Mann und seine Geschichte.

Teilen auf Facebook Teilen auf Twitter Teilen auf Google+

Verwandte Links

Embed