Die Schweizer Banken und das Nazi-Gold

Hitlers Hehler

SPIEGEL TV-Autor Michael Kloft berichtete 1997 über die späte Vergangenheitsbewältigung der Eidgenossen: Wie die kleine saubere Schweiz auf die internationale Anklagebank geriet.

Die Nazis plünderten das Gold fremder Staatsbanken, raubten es in Ghettos und Lagern. Sie bezahlten damit Rohstoffe für den Krieg - über die Schweiz. 1997 musste der einstige Musterstaat sich dieser Vergangenheit stellen. Nach über einem halben Jahrhundert, brachte die Diskussion über in der Schweiz verschwundene Vermögen von Holocaust-Opfern das gesamte verhängnisvolle Wirken der Schweiz als Hehler für Hitler wieder hoch.

Teilen auf Facebook Teilen auf Twitter Teilen auf Google+

Verwandte Kanäle

Verwandte Links

Embed