Das Geheimnis der P47 im Traunsee

Absturz am letzten Tag des Krieges

60 Jahre lag die P47 auf dem Grund des Traunsees. Sie gilt als das letzte Flugzeug, das die Amerikaner in Europa verloren haben. Dem Piloten wurden die hohen Berge zum Verhängnis. 2006 begann die Bergung.

Eine Staffel amerikanischer Jagdflugzeuge soll am 8. Mai 1945 noch einen Sondereinsatz fliegen. Ziel des Aufklärungsfluges der „P47-Thunderbolts“: ein abgelegenes Lager in Österreich. Nach einem riskanten Flugmanöver stürzt der tollkühne Pilot Henry Mohrin in den Traunsee. Er überlebt, doch seine Maschine versinkt in 70 Metern Tiefe. Dort würde sie auch heute noch liegen, wäre nicht ein abenteuerlustiger Bergungsunternehmer irgendwann auf die Idee gekommen, das wertvolle Wrack zu heben. Kai Siering hat die Schatzsuche von Anfang an begleitet.

Teilen auf Facebook Teilen auf Twitter Teilen auf Google+

Verwandte Links

Embed