Nasa-Ingenieure sahen das Unglück kommen

Das Ende der Columbia

"Die Columbia ist verloren. Es gibt keine Überlebenden". Mit diesen Worten beendet US-Präsident George Bush das Prinzip Hoffnung. Sieben Astronauten sterben 2003 bei dem Versuch, den Weltraum zu erobern.

Das Space Shuttle "Columbia" befindet sich im Landeanflug auf den Weltraumbahnhof Cape Canaveral als es in einer Höhe von 60.000 Metern über dem Bundesstaat Texas auseinander bricht. Die Wrackteile liegen verstreut in vier Bundesstaaten. Als Ursache für das Unglück gelten technische Probleme.

Teilen auf Facebook Teilen auf Twitter Teilen auf Google+

Verwandte Links

Beteiligte Personen

Embed