Der Werdegang von Koray D.

Fast Polizist, dann Salafist

Der Salafist Koray D. wollte Polizist werden, dann wurde er selbst festgenommen. Er soll an Mordanschlagsplänen auf Rechtsextremisten beteiligt gewesen sein und sitzt als Terror-Verdächtiger in Haft.

Koray Nico D. ist Sohn einer deutschen Lehrerin und eines türkischen Altenpflegers. In der Schule überspringt er ein Jahr und macht Abitur in Wülfrath. In der Schule ist er ein "sympathischer Sonderling" heißt es, Freunde hatte er nur wenige. Kontakt zur Salafisten-Szene knüpft Koray D. offenbar erst vor vier Jahren nach seinem Umzug nach Essen. Von der Stadt Duisburg lässt er sich zum Verwaltungsfachwirt ausbilden. Er wird Mitglied im Schützenverein „Snipers e.V.“ und trainiert regelmäßig in Xanten. Parallel bewirbt sich Koray D. bei der Bremer Polizei - scheinbar unbemerkt vom Staatsschutz. SPIEGEL TV Reporter Roman Lehberger, SPIEGEL ONLINE Reporter Jörg Diehl und SPIEGEL-Reporter Fidelius Schmid berichten.

Teilen auf Facebook Teilen auf Twitter Teilen auf Google+

Verwandte Links

Embed