Todesgrüße aus Russland

Wladimir Ugljow und das Nervengift Nowitschok

Dieses Video ist in Deinem Land nicht verfügbar.
Seit dem Zweiten Weltkrieg ist kein Nervengift mehr in Europa zum Einsatz gekommen. Dieses Tabu brach erst der Mordversuch an Sergej Skripal und seiner Tochter. Alle Spuren führen nach Russland - zu einer streng geheimen Einrichtung, in der chemische Kampfstoffe entwickelt wurden. SPIEGEL TV hat mit einen der Entwickler des Kampfstoffes ausfindig gemacht.
Noch rekonstruieren Fahnder die Vergiftung des ehemaligen Doppelspions Sergej Skripal und seiner Tochter Julia. Doch die Spuren führen nach Russland, welches seit Sowjetzeiten über hochgiftige Nervenkampfstoffe der Nowitschok-Gruppe verfügt. Wladimir Ugljow ist einer der Chemiker, die in den 1980er Jahren die Giftstoffe entwickelt haben. Heute lebt der 71-jährige Rentner am Schwarzen Meer und freut sich noch immer über das leicht einzusetzende und äußerst tödliche Gift. SPIEGEL TV-Autorin Anna Sadovnikowa hat ihn interviewt.

Links

Datei hochladen


Du kannst jetzt eine passende Datei von Deinem Computer hochladen.
Hiermit bestätigst Du, dass die von Dir hochgeladenen Dateien Dir gehören und Du alle dafür nötigen Rechte besitzt. Bei Verstoß gegen Rechte Dritter oder des Uploads von jugendgefährdendem Material behalten wir uns das Recht vor, die Dateien zu löschen.

Bild aufnehmen


Video bearbeiten


Kommentar hinzufügen


Kommentar melden


Möchtest Du wirklich diesen Kommentar als unangemessen melden?


Abonnement kündigen


Möchtest Du Dein Abonnement wirklich zum nächsten Fälligkeitszeitraum kündigen?


Suche



Kanal abonnieren


Du erhälst Benachrichtigungen, wenn neue Videos in diesem Kanal veröffentlicht werden.



Wirklich löschen?

über mobiles Gerät anmelden


Besuche auf Deinem mobilen Gerät (oder PC) und gib dort diesen Code ein: