Der unterschätzte braune Terror

Die "Döner-Morde"

Als Innenminister Friedrich über die Hintergründe der Morde informiert war, sprach er von "Rechtsterrorismus" - eine Formulierung, die er so noch nicht benutzt hat. SPIEGEL TV berichtete 2006 über den Fall.
Das erste Opfer war der Blumenhändler Enver S., 38, aus dem hessischen Schlüchtern. Er stand mit seinem Verkaufswagen am Vormittag des 9. September 2000 an einer Ausfallstraße in Nürnberg-Langwasser. S. vertrat einen Kollegen, der an diesem Tag Urlaub genommen hatte. Am Nachmittag fand man S. im Transporter, von Kugeln durchsiebt.
Es folgten 8 weitere kaltblütige Morde. Die Soko „Bosporus“ jagte die Killer schließlich allein in Franken mit 50 Beamten. Bundesweit waren über 160 Ermittler auf die Täter angesetzt.
5 Min.
|
SPIEGEL TV

Links

Navigation

Suche


Kanal abonnieren


Du erhälst Benachrichtigungen, wenn neue Videos in diesem Kanal veröffentlicht werden.


Wirklich löschen?



Möchtest Du diese Webseite jetzt auf diesem Gerät installieren?