Deutsche Jugendliche und der Holocaust

Klassenfahrt nach Auschwitz

Auschwitz gilt als wichtigstes Mahnmal für den Holocaust. Doch 73 Jahre nach der Befreiung wissen immer weniger Jugendliche in Deutschland, was KZ-Auschwitz überhaupt war. Kann der Besuch des ehemaligen deutschen Konzentrationslagers daran etwas ändern?
Die 19-jährige Deutsch-Iranerin Nahid und der 16-jährige Philipp nehmen freiwillig an einer Fahrt nach Auschwitz teil. Beide Schüler hatten bislang kaum Bezug zum Holocaust und den Nationalsozialismus. Philipps Großeltern sind nach dem Zweiten Weltkrieg geboren und in Nahids Heimatland gehörten Antisemitismus und Israel-Hass zum ideologischen Programm - nicht jedoch der Genozid an den Juden. Welche Eindrücke werden sie bei ihrem Besuch im Konzentrationslager erleben? arteRe:-Reporterin Marta Schröer hat sie auf ihrer Reise begleitet.
Panorama
|
arte Re:
|
dbate
|
30 Min.
|
dbate

Links

Navigation

Suche


Kanal abonnieren


Du erhälst Benachrichtigungen, wenn neue Videos in diesem Kanal veröffentlicht werden.


Wirklich löschen?



Möchtest Du diese Webseite jetzt auf diesem Gerät installieren?