Endstation Berlin

Russische Drogenabhängige am Kottbusser Tor

168 Menschen sind 2017 in Berlin an einer Überdosis Drogen gestorben. In keiner anderen Stadt sind die Fallzahlen so hoch und steigen so steil an. Die meisten Süchtigen sind Männer und ein immer größer werdender Teil von ihnen stammt aus Russland.
Die neue Heimat der russischen Junkies ist das Kottbusser Tor. Eine Gegend, die an den Bahnhof Zoo in den Achtzigern erinnert. Nur viel schlimmer. SPIEGEL TV-Autorin Anna Sadovnikova war dort und hat einige von ihnen in ihrem Alltag auf der Straße begleitet.
Panorama
|
SPIEGEL TV
|
SPIEGEL TV
|
12 Min.
|
SPIEGEL TV

Links

Navigation

Datei hochladen


Du kannst jetzt eine passende Datei von Deinem Computer hochladen.
Hiermit bestätigst Du, dass die von Dir hochgeladenen Dateien Dir gehören und Du alle dafür nötigen Rechte besitzt. Bei Verstoß gegen Rechte Dritter oder des Uploads von jugendgefährdendem Material behalten wir uns das Recht vor, die Dateien zu löschen.

Bild aufnehmen


Video bearbeiten


Kommentar hinzufügen


Kommentar melden


Möchtest Du wirklich diesen Kommentar als unangemessen melden?


Abonnement kündigen


Möchtest Du Dein Abonnement wirklich zum nächsten Fälligkeitszeitraum kündigen?


Suche



Kanal abonnieren


Du erhälst Benachrichtigungen, wenn neue Videos in diesem Kanal veröffentlicht werden.


Wirklich löschen?


LOGOUT


Du hast einige Videos zur Offline Nutzung heruntergeladen.
Wenn Du Dich jetzt ausloggst, werden diese Filme umgehend gelöscht.
Möchtest Du Dich wirklich jetzt ausloggen?

Russische Drogenabhängige am Kottbusser Tor | spiegel.tv


Möchtest Du diese Webseite jetzt auf diesem Gerät installieren?