Der unentdeckte Aufstieg des Maik Bunzel

Neonazi in Richterrobe

Mehr als ein Jahr lang hat Maik Bunzel am Amtsgericht Lichtenfels Recht gesprochen: Ein Mann, der sich von Veteranen der Waffen SS schulen ließ und früher Frontmann der Neonazi-Band "Hassgesang" war.
Der brandenburgische Verfassungsschutz hatte Bunzel seit 2003 beobachtet und ihn regelmäßig im Jahresbericht erwähnt. Der Journalist und Szene-Kenner Thomas Kuban kennt die Band "Hassgesang" als äußerst extreme Vertreter des Rechtsrock-Genres: "Eine der Menschen verachtendsten deutschen Neonazi-Bands." Umso erstaunlicher, dass Bunzels Gesinnung erst durch polizeiliche Ermittlungen aufgeflogen ist, die er selbst angestoßen hat. Ein Beitrag von Andreas Lünser.
4 Min.
|
SPIEGEL TV

Links

Navigation

Datei hochladen


Du kannst jetzt eine passende Datei von Deinem Computer hochladen.
Hiermit bestätigst Du, dass die von Dir hochgeladenen Dateien Dir gehören und Du alle dafür nötigen Rechte besitzt. Bei Verstoß gegen Rechte Dritter oder des Uploads von jugendgefährdendem Material behalten wir uns das Recht vor, die Dateien zu löschen.

Bild aufnehmen


Video bearbeiten


Kommentar hinzufügen


Kommentar melden


Möchtest Du wirklich diesen Kommentar als unangemessen melden?


Abonnement kündigen


Möchtest Du Dein Abonnement wirklich zum nächsten Fälligkeitszeitraum kündigen?


Suche



Kanal abonnieren


Du erhälst Benachrichtigungen, wenn neue Videos in diesem Kanal veröffentlicht werden.


Wirklich löschen?


LOGOUT


Du hast einige Videos zur Offline Nutzung heruntergeladen.
Wenn Du Dich jetzt ausloggst, werden diese Filme umgehend gelöscht.
Möchtest Du Dich wirklich jetzt ausloggen?

Neonazi in Richterrobe | spiegel.tv


Möchtest Du diese Webseite jetzt auf diesem Gerät installieren?