Der grausame Preis für die billige Daunenjacke

Lebendrupf bei Gänsen

Eigentlich ist das Rupfen lebender Gänse in der EU verboten, aber in der Praxis verlieren viele Tiere schon zu Lebzeiten auf bestialische Weise und mehrfach ihr Federkleid. Aufnahmen einer Undercover-Recherche.
Wer annimmt, der Inhalt in Daunenbetten oder Daunenenjacken stamme ausschließlich von toten Gänsen oder Enten, der irrt. "Lebend gerupft" nennt man die Sorte, die eine hohe Qualität und Füllkraft verspricht und von der Outdoor- und Bekleidungsindustrie immer öfter verlangt wird. Ein Schlupfloch in den EU-Richtlinien ermöglicht es Tierquälern Gänse mehrfach im Jahr "abzuernten": Den Tieren werden die Federn einfach rausgerissen. SPIEGEL-TV-Autor Steffen Vogel war mit der SOKO Tierschutz unterwegs.
9 Min.
|
SPIEGEL TV

Links

Navigation

Datei hochladen


Du kannst jetzt eine passende Datei von Deinem Computer hochladen.
Hiermit bestätigst Du, dass die von Dir hochgeladenen Dateien Dir gehören und Du alle dafür nötigen Rechte besitzt. Bei Verstoß gegen Rechte Dritter oder des Uploads von jugendgefährdendem Material behalten wir uns das Recht vor, die Dateien zu löschen.

Bild aufnehmen


Video bearbeiten


Kommentar hinzufügen


Kommentar melden


Möchtest Du wirklich diesen Kommentar als unangemessen melden?


Abonnement kündigen


Möchtest Du Dein Abonnement wirklich zum nächsten Fälligkeitszeitraum kündigen?


Suche



Kanal abonnieren


Du erhälst Benachrichtigungen, wenn neue Videos in diesem Kanal veröffentlicht werden.


Wirklich löschen?


LOGOUT


Du hast einige Videos zur Offline Nutzung heruntergeladen.
Wenn Du Dich jetzt ausloggst, werden diese Filme umgehend gelöscht.
Möchtest Du Dich wirklich jetzt ausloggen?

Lebendrupf bei Gänsen | spiegel.tv


Möchtest Du diese Webseite jetzt auf diesem Gerät installieren?