Beschimpft, bedroht, bespuckt

Psychoterror in der Nachbarschaft

Seit zwölf Monaten werden die Mieter eines Chemnitzer Wohnhauses von einer Nachbarin terrorisiert. Doch weil die Frau psychisch gestört ist, sehen sich die Behörden nicht imstande einzuschreiten.
Ein Mieter, der permanent randaliert und den Hausfrieden stört, darf irgendwann vor die Tür gesetzt werden. Schwierig wird es jedoch, wenn psychisch auffällige Menschen ihre Umgebung schikanieren. Denn eine Zwangseinweisung ist aus rechtlichen Gründen kaum möglich, da die betreffenden Personen zwar eine Belästigung, aber keine ausreichende Gefährdung darstellen. Das mussten auch die Mieter eines Chemnitzer Wohnhauses erfahren, die rund um die Uhr von einen psychisch kranken Frau terrorisiert werden und sich von der Polizei und Justiz im Stich gelassen fühlen. Ein Beitrag von Adrian-Basil Mueller.
9 Min.
|
SPIEGEL TV

Links

Navigation

Suche


Kanal abonnieren


Du erhälst Benachrichtigungen, wenn neue Videos in diesem Kanal veröffentlicht werden.


Wirklich löschen?



Möchtest Du diese Webseite jetzt auf diesem Gerät installieren?