Junkies in Russland

Entzug auf die harte Tour

Es ist eine Drogentherapie der ganz harten Tour. In Jekaterinenburg werden Süchtige mit Handschellen ans Bett gefesselt. Oft monatelang - je nachdem, wie es sich die Angehörigen leisten können.
Seit Jahren hat die russische Stadt Jekaterinburg ein drastisches Drogenproblem. Zehntausende Einwohner der Metropole sollen abhängig sein. Eine private Initiative namens "Stadt ohne Drogen" will das ändern und Junkies therapieren. Allerdings sind die Methoden brutal: Die Süchtigen werden ans Bett gefesselt, wochenlang gibt es nur Wasser und Brot. Auf betreuende Ärzte, Psychologen oder Sozialarbeiter wird komplett verzichtet. Anna Sadovnikova berichtet.
12 Min.
|
SPIEGEL TV

Links

Navigation

Suche


Kanal abonnieren


Du erhälst Benachrichtigungen, wenn neue Videos in diesem Kanal veröffentlicht werden.


Wirklich löschen?



Möchtest Du diese Webseite jetzt auf diesem Gerät installieren?