Videobotschaft an die Familie

Berliner IS-Kämpfer

Seine Familie hat monatelang geglaubt, dass er getötet worden sei: Jetzt hat sich der Berliner IS-Kämpfer Erol Yildiz aus einem kurdischen Gefängnis per Videobotschaft gemeldet. Unklar ist allerdings, ob er nach Deutschland ausgeliefert wird.
Vor kurzem hat die Regierung die erste deutsche IS-Frau nach Deutschland zurückgeholt. Ein Privileg, auf das Erol Yildiz wohl nicht hoffen kann und vielleicht auch gar nicht will. Der junge Berliner befindet sich in einem Gefangenenlager in Nordsyrien - einer Verwahr-Station für IS-Kämpfer, die keiner mehr haben will. Gabriel Chaim hat ihn dort interviewt und Andreas Lünser hat seiner Familie das erste Lebenszeichen nach langer Zeit überbracht.

Links

Navigation

Suche


Kanal abonnieren


Du erhälst Benachrichtigungen, wenn neue Videos in diesem Kanal veröffentlicht werden.


Wirklich löschen?



Möchtest Du diese Webseite jetzt auf diesem Gerät installieren?